Startseite » Tipps und Know How » Bohrhammer – Kaufkriterien

Bohrhammer – Kaufkriterien

Wichtige Kaufkriterien – Beim Kauf eines Bohrhammers gilt es für Interessenten einige wichtige Dinge zu beachten. Dabei richten sich diese Kriterien vor allem nach dem angedachten Einsatzgebiet, wobei nicht nur auf den aktuellen Stand eingegangen sondern auch zukünftige Projekte und Anwendungsbereiche überdacht werden sollte.

Herkömmliche Bohrfunktion

Wer sich für eine Bohrhammermaschine entscheidet, trifft diese Entscheidung meistens, wenn bereits eine normale Bohrmaschine im Einsatz ist. Somit gilt zu überdenken, ob durch die Anschaffung eines Bohrhammers die herkömmliche Maschine ersetzt werden kann. Somit muss dieser vor allem die standesgemäße Bohrfunktion beherrschen und die Schlagfunktion muss abschaltbar sein. Ebenso sollte das Bohrfutter überprüft werden, da die altbewährten Futter mit Schlüsselschließfunktion eher der Vergangenheit angehören und aktuelle Maschinen mit einem Schnellfutter ausgestattet sind. Die eigentliche Bohrleistung sollte ebenfalls manuell einstellbar sein, sodass auch Löcher mit weniger Umdrehung gebohrt oder aber auch Schraubendreheraufsätze genutzt werden können.

Bosch Professional GBH 2-28 DFV Bohrhammer

Bosch Professional GBH 2-28 DFV Bohrhammer: SDS-plus-Wechselfutter, 13 mm Schnellspannbohrfutter, bis 28 mm Bohr-Ø, 3,2 J Schlagenergie, 850 W


(280 Stimmen)

ab 245,00 € bei Amazon

Schlagwirkung und Leistung

Soll die der Bohrhammer vor allem bei härteren Materialien eingesetzt werden, so ist vor allem die Leistung zu überprüfen. Eine geringere Leistung lässt sich am Besten dann auswählen, wenn neben der Schlagwirkung hauptsächlich in normale Untergründe gebohrt werden soll. Eine höhere Leistung ist dann ratsam, wenn harte bis sehr harte Dinge gebohrt werden müssen, beziehungsweise wenn der Meißelaufsatz öfters zum Einsatz kommen soll.

Ebenso ist das Material der impulsgebenden Zahnräder von großer Bedeutung, da bei weniger hochwertigen Rädern die Lebensdauer der Maschine drastisch abnimmt, wohingegen qualitativ anspruchsvolle Materialien diese auf mehrere Jahre oder bei guter Pflege sogar Jahrzehnte ansteigen lassen können. Und zu guter Letzt sollte der Bohrhammer auf die Art der Schlagerzeugung schauen, da diese entweder mechanisch oder pneumatisch erzeugt werden kann.

Handhabung und Komfort

Neben den vorgenannten Aspekten ist vor allem das Gefühl der Maschine in der Hand des Anwenders sehr wichtig. Es bringt die beste Ausstattung kaum bis relativ wenig, wenn dafür das Gerät nicht richtig in der Hand liegt. Gerade durch den aufzubringenden Anpressdruck muss dieser vor allem fest und sicher in selbiger liegen ansonsten geht der Nutzer das Risiko ein, dass er das Loch verbohrt oder sich im schlimmsten Fall selbst verletzt. Daher sollte jede Maschine vor dem Kauf zumindest einmal in die Hände genommen werden, auch wenn ein Testbohren in den wenigsten Fällen möglich ist. Weiterhin sollten alle Einstellmöglichkeiten einfach umzusetzen sein, so etwa das Rädchen für die abgerufene Bohrleistung oder der Umschaltknopf für die Bohrrichtung. Denn nichts ist ärgerlicher, als wenn das Loch gebohrt werden soll und der Bohrer mitten im Bohren plötzlich die Richtung wechselt.

Fazit – Bohrhammer Kaufkriterien

Sobald man in harte Materialien, wie Beton und Mauerwerk bohren oder den Meißel öfters nutzen will, wird man um einen Bohrhammer nicht herum kommen. Hierbei sollte die Leistung nicht zu tief gewählt werden.


Ein Kommentar

  1. Wirklich interessant!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*